Donizetti: Essex

http://www.opera-guide.ch/opera.php?id=518&uilang=de

Advertisements

2 thoughts on “Donizetti: Essex

  1. A detail: DER MALER
    mit Lulu alleingeblieben, hat zu malen aufgehört, erhebt sich plötzlich und geht – Pinsel und Palette in der Hand – nach hinten zum Podium.
    Gnädige Frau… Frau Medizinalrat…

    LULU
    verwundert
    Wer hätte das gedacht!

    DER MALER
    Ja, ich bin wohl recht lächerlich?

    LULU
    Mein Mann wird gleich hier sein.

    DER MALER
    Nun, ich kann nicht mehr tun als malen.

    LULU
    aufhorchend
    Mir scheint… da ist er!

    DER MALER
    Wie …

    LULU
    Hören Sie nichts?

    DER MALER
    Da kommt jemand!

    LULU
    Ich wusste es ja!

    DER MALER
    Es ist der Hausmeister, er kehrt das Stiegenhaus.

    LULU
    Gott sei Dank.

    DER MALER
    geht zu seiner Staffelei zurück. Wieder vor dem Bild, in der Absicht weiter zu malen – wirft plötzlich Palette und Pinsel weg
    Ich kann nicht…

    LULU
    stampft leicht mit dem Fuss auf
    Malen Sie doch! –
    atmet tief ein

    DER MALER
    von der Staffelei aus
    Lassen Sie das bitte!

    LULU
    Ist das eine Bösewicht!

    DER MALER
    zur Tür schauend
    Ach, warum kommt er nicht!

    LULU
    Ja, mir wäre es auch lieber, er wäre endlich da.

    DER MALER
    im Begriff wieder nach den Malgeräten zu greifen, wendet er sich plötzlich – ganz in ihrem Bann – Lulu zu und nähert sich ihr
    Wenn Sie links das Höschen ein wenig höher…

    LULU
    Hier?

    DER MALER
    bei ihr
    Erlauben Sie?

    LULU
    Was wollen Sie?

    DER MALER
    Ich zeig’ es Ihnen.

    LULU
    Es geht nicht!

    DER MALER
    Sie sind nervös…

    LULU
    Lassen Sie mich doch in Ruh!
    Wirft ihm den Schäferstab ins Gesicht und eilt zur Eingangstür.
    Sie bekommen mich noch lange nicht.

    DER MALER
    ihr nach
    Sie verstehen scheinbar keinen Scherz.

    LULU
    Ich verstehe alles.

    DER MALER
    Bitte bleiben Sie doch!

    LULU
    Lassen Sie mich frei!
    flüchtet hinter die Ottomane

    DER MALER
    Gnädige Frau…

    LULU
    Mit Gewalt erreichen Sie gar nichts bei mir.

    DER MALER
    Lieber wär’s auch mir, es ging ohne Gewalt.

    LULU
    hinter der Ottomane
    Gehen Sie an Ihre Arbeit.

    DER MALER
    auf der anderen Seite der Ottomane
    Sobald ich Sie bestraft hab’.

    LULU
    Dazu müssen Sie mich aber erst haben.

    DER MALER
    Ja, Sie glauben doch nicht, mir zu entkommen.

    LULU
    Hände weg!

    DER MALER
    sich quer über die Ottomane werfend
    Hab’ ich Dich!

    LULU
    schlägt ihm das Tigerfell über den Kopf
    Gute Nacht…

    DER MALER
    sich aus der Decke wickelnd
    Dieser Balg …

    LULU
    springt über das Podium und klettert auf die Trittleiter. Ekstatisch
    Ich sehe über alle Städte der Erde weg!

    DER MALER
    schüttelt an der Leiter, zu ihr emporblickend
    Ich sehe mehr als alle Schönheit des Erdenrunds!

    LULU
    Ich greife in den Himmel und steck’ mir die Stern’ ins Haar!

    DER MALER
    erfasst ein Bein Lulus
    Ich dringe bis zum Orkus; ich sprenge das Höllentor!

    LULU
    Gott schütze Polen!
    bringt die Leiter zu Fall

    DER MALER
    Hol’ mich der Teufel!

    LULU
    Durch die fallende Leiter wird eine Plastik getroffen, die zerbrochen zu Boden fällt.
    Sie bekommen mich nicht!

    DER MALER
    der den Schaden gewahr wird, aufschreiend
    Barmherziger Gott!

    LULU
    springt auf das Podium
    Bleiben Sie mir vom Leib!

    DER MALER
    Ich bin ruiniert!

    LULU
    will mit einem Sprung zur Ottomane gelangen
    Ein Graben, fallen Sie nicht hinein…

    DER MALER
    ihr wieder nach
    Jetzt kenne ich kein Erbarmen mehr…

    LULU
    fällt aber vor der Ottomane vornüber auf den Boden. Aufstöhnend
    Lassen Sie mich jetzt in Ruhe

    DER MALER
    stolpert, rafft sich wieder auf
    Nun ist nichts mehr zu verlieren…

    LULU
    Mir wird schwindlich…

    DER MALER
    eilt, wie er Lulu zusammensinken sieht, zur Tür, die er versperrt
    Nichts zu verlieren…

    LULU
    …o Gott, … o Gott,
    richtet sich am Rand der Ottomane langsam auf, auf der sie schliesslich wie gebrochen zusammensinkt
    … o Gott!

    DER MALER
    nach vorne kommend
    Kein Erbarmen! …
    Setzt sich an die Seite Lulus, deren Hände er mit Küssen bedeckt.
    Wie ist Dir!

    LULU
    mit geschlossenen Augen
    Mein Gatte wird gleich kommen…

    DER MALER
    Ich liebe Dich!

    LULU
    ebenso
    “Ich liebte einmal einen Studenten mit hundertundfünfundsiebzig Schmissen… ”

    DER MALER
    sie anrufend
    Nelly …
    Da sie nicht hört
    Ich liebe Dich, Nelly!

    LULU
    wie erwachend
    Ich heisse nicht Nelly. Ich heisse Lulu.

    DER MALER
    Ich werde Dich Eva nennen. – Gib mir einen Kuss, Eva.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s